Vorgeschichte

Anno 2008 las ich (Hansueli) einen Artikel in einer Zeitschrift für das blaue Wasser. Eine inovative Blauwasser Yacht wurde hoch gelobt, der Preis für mich unerreichbar. Wegen dem vielen blauen Wasser wurde die rosa Brille aufgesetzt. Danach sah ich nur noch Grün ...

Kurz danach kauften wir eine Moody 38cc in Südengland. Ein robustes Boot, schön anzusehen, wohnlich und mit etwa 1.5 m Tiefgang sind viele schöne Plätze auf der Welt erreichbar. Mit der Zeit bemerkten wir, dass das Cockpit auf längerer Fahrt unbequem und der Wetterschutz ungenügend ist.

Überraschend sah ich ein Kleininserat der oben erwähnten Blauwasseryacht. Es stellte sich heraus, dass die Innenarchitektin das Boot verkauft. Anfänglich war der Preis mir zu hoch, der ging runter und unsere Moody wurde an Zahlung genommen. Leider vergass ich bei allem, dass ich immer noch die rosa Brille trug. Um es kurz zu machen, selber schuld, fanden auch andere.

Gegen die Erbauerfirma, oder besser geschrieben die Firmen, läuft ein Insolvenzverfahren. Der Besitzer dieser Firmen ist mit einer 48 ft Yacht (welche anscheinend nicht [mehr?] ihm gehört) und der Innenarchitektin unterwegs. Laut ihrer Webseite als Expedition von Pol zu Pol.

Der Kauf kostete uns nachträglich viel Zeit, Ärger und Geld. Ein schwacher Trost, ich bin nicht der Einzige, der auf den Verkäufer und seine vorgeschobene Verkäuferin hereingefallen ist.

Name

Über die Bedeutung von Dada und Tux kannst du auf Wikipedia lesen.

Nächstes Jahr (2016) sollte in Zürich die Gründung von Dada vor 100 Jahren gefeiert werden. Dada 'lebte' nur kurze Zeit, hatte trotzdem grossen Einfluss auf viele Kunstrichtungen. innerhalb von Europa und den USA. Auch 99 Jahre nach der Gründung ist Dada für die rechtspopulistische Partei, die sich gerne als Volkes Stimme sieht (aber nur wenn es ihr nutzt), ein grosser Dorn im Auge. Auf der Webseite dada100zuerich2016 ist dazu noch nicht viel zu lesen.

Dada gehört zuden zu den ersten 'Wörtern' die kleine Kinder sagen. Die Entwicklungbegleitung und Unterstützung von Kindern mit Entwicklungsauffälligkeiten ab Geburt war und ist für Helen ein grosser Teil ihres beruflichen und privaten Engagement.