Schriftgröße: +

auf und ab

Mit dem Titel meine ich nicht die Wellen sondern die Segel. Die Wellen sind harmlos, eine langgezogene Atlantikdünung. Wir schaukeln hin und her, weil wir das Schwert ganz einzogen. So haben wir weniger Widerstand im Wasser unter Motor. Der Unterschied zwischen Schwert unten und oben ist pro Tag eine Stunde Fahrt.
Richtiges Motorboot Wetter haben wir. Wenig Wind und Wellen. So kommen die Segel mal rauf, mal wieder runter. Stehen lassen und einfach den Motor einschalten können wir nicht. Die Segel schlagen dann hin und her. Neben dem Lärm mach dies auch die Segel kaputt.
Wir fahren nicht mehr direkt auf die Kapverden zu. 20 Grad westlicher ist unser Kurs. In etwa 1.5 Tagen ändert die Windrichtung nach Norden. Wind zum Segeln.... Damit der Wind leicht seitlicher statt direkt von hinten kommt, lohnt sich diesen Schlanker. Und wir hoffen die Windprognose stimmt. Nach der Windprognose sind wir für die nächsten 24 Std wieder ein Motorboot.
2 mal hatten wir heute Besuch von sehr vielen Delfinen. So viele zusammen sahen wir noch nie. Für Delfine ist es scheinbar ein besonderes Vergnügen direkt vor den Bug zu schwimmen.
Der Mond ist noch nicht aufgegangen, der Himmel nahezu wolkenfrei, so sind viele Sterne sichtbar.
Im Umkreis von 50 km sind wir vermutlich das einzige Schiff. Weder mit den Radar noch mit dem AIS sehe ich eines. Beim direkten Umherschauen sehe ich nur Sterne, keine Bootlichter.
Zum Schluss die Morgenstimmung von heute.

8647d26e-6de9-497a-8227-a5a1f94194a81118589192.jpg

Schildkröte
Segeln und Wal
 

Kommentare 1

Gäste - Brigitte am Freitag, 09. März 2018 08:18
Wunderbar

Lieber Hansueli
Zum Zmorge ein Bericht von euch und so wunderbare Fotos, das ist ein grosses Geschenk und das alles von mitten des Atlantiks.
Herzlichen Dank
Brigitte

Lieber Hansueli Zum Zmorge ein Bericht von euch und so wunderbare Fotos, das ist ein grosses Geschenk und das alles von mitten des Atlantiks. Herzlichen Dank Brigitte
Gäste
Mittwoch, 20. November 2019

Sicherheitscode (Captcha)