Schriftgröße: +

Einrichten?

Lange planten wir, dass wir mit einem Mietwagen am 18. Mai nach Makkum fahren. Für die Werft wäre dies - dass heisst, war es eigentlich - der späteste Termin an dem alles fertig ist (sein sollte). Letzten Oktober, also vor einem halben Jahr, gaben wir als Fertigtermin noch mitte April 2015 an. Anscheined hat die Werft neu jemanden angestellt, der die Termine koordinieren soll ...

Damit ich nicht in die Versuchung komme, unser Schiffli masslos zu überladen (nur massvoll Zunge raus), bestellte ich keinen Lieferwagen sondern einen Combi. Die ursprüngliche Idee, mein el. Piano auf dem Rückweg nach Trier zu Anne und Familie zu bringen, mussten wir fallenlassen. Zu gross und sperrig sind die 88 Tasten. 3 mal mussten wir laden, bis die beiden Velos, neuen Matratzen und und ihren Platz fanden. Und so, dass wir die 900km gut überstehen.

Von Anfang an war klar, nach der Fahrt schlafen wir zuerst bei Gudrun in der Villa Mar. Unterwegs telefonierte mir der Verantwortliche der Werft. Daraufhin buchten wir gleich eine weitere Nacht im Hotel, ohne einen Blick ins Schiffli zu werfen. (Die beiden Nächte wurden von der Werft übernommen. Im Vorfeld machten wir Stunk wegen den Terminen)

Maler am WerkAm Dienstag kam auch noch der Techniker vom Wassermacher. Er sollte ihn in Betrieb nehmen. Da es die Dada Tux schon bis ins Wasser schaffte, sogar mit dem neu gemachten Unterwasseranstrich.

Am Dienstag sind sich die Handwerker gegenseitig auf die Füsse getreten.

Im Winter liessen wir uns in jedem Wassertank eine Serviceöffnung einbauen. Sollte selbstverständlich sein, dass ein Tank ein hat, nur nicht auf unserem Schiff. In den beiden Tanks hatte es viel Sand und anderes dass wir lieber nicht wissen wollen. Beim Reinigen ist einiges davon in die Schläuche geraten und verstopfte sie. Der Techniker vom Wassermacher benötigte Wasser um das System durchzuspühlen. Selbstständig füllte er einen Tank, leider den falschen und zu viel. Er konnte es ja nicht wissen. Während dem ich die Leitungen und Filter entsandetet, bastelte er einen Schlauchanschluss und spühlte damit das System. Zuerst hatte er keine Spannung am Wassermacher. Um an das Verteilmodul ranzukommen, welches den Wassermacher versorgt, musste ich erst die Servicetüre samt dem Rahmen abschrauben. Ums kurz zu machen, Plus- und Minusleitung wurden um 30cm verlängert, die Verbindungen schlecht gepresst und waren ausgrissen. Ein Draht vom Kommunikationsbus zwischen den Modulen hatte wackelkontakt, vor allem aber war der 80A Anschluss vom Modul recht locker. Gute Quelle für einen kleinen Brand ... Wie ich doch den Menschen lieb, der die elektrische Installation ursprünglich auf unserer Dada Tux machte Teufel
Der Wassermacher läuft immer noch nicht. Der Techniker ersetzte ein Teil, das nicht ganz zu unserem System passt. Genervt ist er gegangen und kommt Anfang Juni wieder. Ich hoffe mit dem richtigen Teil ...Parasailor

Für unsern Parasailor sollte es einen Spinnakerbaum geben. Deshalb - aber nicht nur - steht der Mast noch nicht.

Deck ohne MastViele Holzarbeiten wurden gemacht. Am Montag wurde das neue Holz lackiert und wir fragten uns, wieso wir beide am Mittwoch wie mit einer Migräne erwachten. Gudrun wollte uns zum Arzt schicken. Vom Essen beim Chinesen konnte es kaum sein. Wir waren in den letzten Jahren schon paar Mal dort. Sein Wein ist zwar nichts besonderes, doch nicht so um diese Auswirkungen zu haben. Vor allem nach nur einen Glas.

Erst als wir am Mittwoch Abend nach dem Essen die Lucke öffneten, rochen wir die Lösungsmittel. Bevor unsere neuen Matratzen einweiten, lüfteten wir 2 Std. alles durch.

Gut kontrollierte der Werftelektriker die Webasto Heizung am Mittwoch Nachmittag. Lief erst (natürlich?!?) mal nicht. Nachdem ich ihn überzeugen konnte, dass es diesmal nicht an unseren el. Modulen liegt, kroch er uber 2 Std. fluchend im Stauraum und reparierte in der vorgängig revidierten Heizung lose interne Verbindungen.

neue PolsterAm Dienstag Nachmittag wurden die neuen Polster geliefert. Sie bringen neue Farbe ins Schiff und lassen alten Mief draussen. Auch wenn sie dunkler sind als die Vorgängigen, es gibt ein ganz anderes schöneres Bild (Eigenlob für unsere Stoffauswahl darf auch mal sein). Und vor allem, sie sind viel bequemer zum Sitzen.

Der neue Tisch ist stabiler und lässt sich senken. So können wir eine grosse Liegefläche daraus machen.

Den Stauraum unter der Bank konnten wir noch nicht einräumen. Die Fächer sind noch nicht montiert.

GästekabineSo füllten wir schon mal den neuen Stauraum in der Gästekabine.

Gästekabine 2

 

 

 

 

 

 

leerer GaskastenLeider kontrollierte ich nicht ganz alles. Am Donnerstag war Feiertag und erst dann bemerkten wir, dass unsere Gasflaschen noch nicht an Bord sind. Geschweige denn das Antennenkabel des SatTel gezogen. In der Werft waren alle Türen geschlossen. Überrascht es dich, wenn uns was anderes vesprochen wurde?

SauraumUnser Stauraum sieht jetzt noch recht chaotisch aus. Sollte mal noch besser werden.

Leer .... (fast)
Nach wegwerfen/verschenken, mal was neues
 

Kommentare

Derzeit gibt es keine Kommentare. Schreibe den ersten Kommentar!
Gäste
Dienstag, 12. November 2019

Sicherheitscode (Captcha)