Schriftgröße: +

sind unterwegs

Unser letzter Blogeintrag liegt einige Zeit zurück.
Wir erlebten vieles in der Zwischenzeit, fast nur gutes. Unsere Dada Tux lag über 2 Monate in Piriapolis / Uruguay. Mit einem Mietwagen schauten wir in 4 Tagen die Landschaft von Uruguay an. In Buenos Aires hörten uns sahen wir verschiedene Arten vom Tengo. Trafen dort auch Segler, die wir unterwegs kennen lernten. Omar zeigte uns die Stadt. Pietro stellte uns ein Reiseprogramm in den Nordwesten von Argentinien und zu den Iguazu Wasserfällen zusammen.
Als wir vom Buenos Aires aus in den Nordwesten fliegen wollten, streikten die Piloten der argentinischen Fluggesellschaft. Mit einer anderen Gesellschaft könnten wir am gleichen Abend doch noch fliegen. 5 Tage fuhren wir mit einem Mietauto durch die vielseitige Landschaft am Rand der Anden. 2 Tage besuchten wir die Iguazu Wasserfälle. Der Rheinfall ist dagegen ein sehr kleines Bächlein.
Nach unserer Rückkehr nahmen wir die Dada Tux aus dem Wasser. Die Unterwasserfarbe (Antifouling) musste erneuert werden.
Auch wenn wir in Rente sind und 'frei' umhersegeln können, haben wir doch ab und zu Termine, die wir einhalten wollen. (Zum frei Segeln schreibe ich weiter unten was). Am 7. Nov. erwarteten wir unsere Freundin Moni in Mar del Plata / Argentinien. Sie begleitet uns weiter südwärts.
Die letzten 3 Tage verbrachten wir in dem Golfo Nuevo bei Puerto Madryn. Am Eingang zum Golfo Nuevo konnten wir uns kaum an den vielen Walen satt sehen. Morgen werden wir unsern Anker in Puerto Santa Elena fallen lassen. Auch wenn 'Puerto' nach Hafen tönt, es ist eine geschützte Bucht. Vielleicht sehen wir dort die ersten Pinguine. Tux freut sich seine Kumpane zu treffen.
Zur Freiheit des Segeln. In Uruguay mussten wir uns bei der Prefektura (Teil des Militärs), wie in Brasilien auch, anmelden. Zusätzlich benötigten wir deren Bewilligung um die Dada Tux aus dem Wasser zu nehmen. Mussten denen auch sagen, wer welche Arbeiten am Boot macht. In Mar del Plata / Argentinien standen 7 Offizielle mit einem Hund an Bord, bevor wir die Dada Tux richtig angebunden hatten. Täglich müssen wir dem Militär über Funk oder E-Mail unsere Position durchgeben.
Dafür sind die Leute nett und hilfsbereit, die Landschaft und Tierwelt interessant.
Vor paar Tages, auf dem offenen Meer, änderte ein Schlepper seinen Kurs auf uns zu. Sie kreuzten uns relativ nahe, hupten und die Besatzung winkte uns zu. Sie wollten nur sehen, was für ein ausländisches Segelboot Richtung Süden segelt. Sind nicht so zahlreich.
Die ausführlichen Berichte mit Fotos kommen, irgend wann sicher ;-)
Unser Sonnenuntergang um 20:30:

7e760cb2-a37d-4613-8c31-79b3ab54c963-1516316925.jpg

Uruguay
Rückblick 90 Tage Brasilien
 

Kommentare 1

Gäste - Paul am Mittwoch, 28. November 2018 23:03
Grüße von der Luna Mare

Schön zu lesen, wie ihr vor Südamerika unterwegs seid. Bei uns geht es jetzt erst mal in die Karibik. Wie weit südlich wollt ihr noch? Und danach?

Schön zu lesen, wie ihr vor Südamerika unterwegs seid. Bei uns geht es jetzt erst mal in die Karibik. Wie weit südlich wollt ihr noch? Und danach?
Bereits registriert? Hier einloggen
Gäste
Montag, 10. Dezember 2018

Sicherheitscode (Captcha)