Schriftgröße: +

Holyhead – Cherbourg und ? (August 2017)

Die letzte Etappe unserer Testfahrt, Holyhaed – Cherbourg, wird je nach Wind und Route etwas über oder unter 400 nm. Wir planen einen Stop in Milford, Wales, danach in Falmouth oder in Plymouth und zum Schluss über den englischen Kanal nach Cherbourg. Dies rechnen wir in ungefähr 6 Tagen machen zu können. Wind- und Wetterprognose lassen uns jedoch entscheiden durch zu segeln und ohne Zwischenhalt Cherbourg an zu laufen.

HolyheadLand's EndLand's EndHolyhead verlassend treffen wir auf gewaltigen Strom, Wellen und Wind und ich fühle mich auf dem offenen Meer, weit weg von aller Zivilisation, wären da nicht die markante Landschaft, Inselchen und Leuchttürme. Zuerst gegen den Wind, später jedoch mit Wind und Strom segeln wir mit unserer bisherigen Höchstgeschwindigkeit von 11,5 Knoten und einem Etmal von 165,6 sm.

Lizard PointAbendstimmung in Richtung CornwellAbendstimmungAn- und ausziehen bedarf akrobatischen Übungen. Hansueli zieht sich die Hosen auf dem Rücken liegend im Bett an resp. aus, ich stehe und stabilisiere mich mit dem Kopf an der Wand. Die Nachtwache teilen wir uns auf. Da fast Vollmond ist schimmert der Mond silbern über das Wasser und verabschiedet sich ebenso fulminant mit seinem Untergang. So plötzlich die Winde auftauchen, so plötzlich sind sie auch wieder weg und wir nehmen den Motor zu Hilfe. Das gibt für einige Stunden eine Art Versteckspiel: Segel raus, Motor aus, Segel rein, Motor ein….Land`s End umrunden wir im „gestreckten Galopp“, bis der Wind wieder einschläft und wir im Sonnenschein bis nach Cherbourg motorsegeln. Vorbei an den Kanalinseln Gernsey und Alderny, dem berühmt berüchtigten Cap de la Hague (wo unsere Freunde letztes Jahr den Mast verloren) zum H-Steg wo wir gegen 21.00 Uhr anlegen. Im Roman „les Déferlantes“ (auf deutsch „die Brandungswelle“) von Claudie Galley wird diese Gegend und seine Bewohner eindrücklich beschrieben.

AutofrachterCap de la HaguePlastikmüllDie Werft ist informiert über die Kinderkrankheiten der Dada Tux und wird sich darum kümmern.

Von unseren „Winterfreunden“ sehen wir in Cherbourg einzig Jon und Jan sowie Dominique und Armèl wieder. Alle andern sind weiter gezogen so wie wir hoffentlich auch bald.

(Überigens, unser letzter Beitrag hat jetzt die Fotos bekommen)

Alarm und Hochwasser (September 2017)
Abhängig vom Wind, Ersatzteilen und Diesel (Oban b...
 

Kommentare 2

Gäste - Ludwig Drapalik am Sonntag, 20. August 2017 00:46
Vy73 de Ludwig und Lotti, SY ELDORADO

Tolle Erlebnisse und Zahlen und weiterhin fair winds .

Tolle Erlebnisse und Zahlen und weiterhin fair winds .
Gäste - Ursula Meise + Hansueli Loosli am Sonntag, 20. August 2017 12:38
SCHIFF AHOI und GUTE FAHRT

Liebe Helen und Hansueli
Wir freuen uns immer wieder über Eure interessanten Reiseberichte (Martha habe ich diese wieder ausgedruckt).
Weiterhin wünschen wir alles Gute und noch viele schöne Erlebniss.
Liebe Grüsse aus Oensingen
Ursula und Hansueli

Liebe Helen und Hansueli Wir freuen uns immer wieder über Eure interessanten Reiseberichte (Martha habe ich diese wieder ausgedruckt). Weiterhin wünschen wir alles Gute und noch viele schöne Erlebniss. Liebe Grüsse aus Oensingen Ursula und Hansueli
Gäste
Sonntag, 09. August 2020

Sicherheitscode (Captcha)

By accepting you will be accessing a service provided by a third-party external to https://dada-tux.ch/