Schriftgröße: +

Bremsen

Mit 14 kn haben wir einen schönen Segelwind, die Wellen bremsen unsere Dada Tux kaum. (Käme der Wind ein wenig mehr von der Seite, wäre es perfekt). Manchmal passt es doch nicht ganz, nicht weil wir zu heikel, verwöhnt oder sonst was sind. Es ist ganz banal. Wir segeln zu schnell. Das kanns geben. Mit unserer Geschwindigkeit würden wir noch bei Dunkelheit ankommen. Das wollen wir nicht. Also langsamer segeln.
Letzte Nacht frische der Wind auf. Das Grosssegel müssten wir verkleinern, reffen. Der Wetterbericht meldete weniger Wind, die Realität ist vor Ort. Am Nachmittag verkleinerten wir nochmals das Grosssegel ins 2. Reff. Die Genua machten wir auch kleiner. Eigentlich Unsinn, bei 4 Bf 2 Reff im Gross gereffte Genua. Aber wir sind langsamer.
Wenn ich in meinen letzten Berufsjahren mehr mit Windows statt Linux gearbeitet hätte, wäre (ach diese Möglichkeiten) der letzte Blog früher auf der Webseite gelandet. Nach dem Schreiben letzte Nacht, wollte unser Iridium SatPhone keine Daten versenden. Was auch bedeutet, kein Wetterbericht. Telefonieren, SMS ging noch. Vor knapp 2 Wochen hatte ich das gleiche Problem. 12 Std später ging es damals wieder. Heute nicht. Als Versuch startete ich die Iridium Station neu, und es ging wieder.
Es sieht ganz so aus, dass wir Morgen nach 2 Wochen segeln in Recife eintreffen. Bin gespannt, war noch nie in Südamerika...

9fcdf42a-170e-4ee6-b8bb-0478d10456b5-455927717.jpg

Angekommen
am Wind
 

Kommentare 1

Gäste - Hans Bolliger am Mittwoch, 23. Mai 2018 12:41
Land in Sicht!


Hoi Helen, Hoi Hansueli

Toll. Wenn alles klappt, werdet ihr also morgen in Recife einlaufen. Gratuliere. Das war bisher gewiss euer längstes Leg.

Und ebenfalls cool: Ich kenne bis heute noch niemanden, der mit dem eigenen Boot nach Brasilien gefahren ist - aber das ändert sich ja bald. Wirklich toll.

Alles Gute in Brasilien, herzliche Grüsse.
Hans

Hoi Helen, Hoi Hansueli Toll. Wenn alles klappt, werdet ihr also morgen in Recife einlaufen. Gratuliere. Das war bisher gewiss euer längstes Leg. Und ebenfalls cool: Ich kenne bis heute noch niemanden, der mit dem eigenen Boot nach Brasilien gefahren ist - aber das ändert sich ja bald. Wirklich toll. Alles Gute in Brasilien, herzliche Grüsse. Hans
Bereits registriert? Hier einloggen
Gäste
Montag, 10. Dezember 2018

Sicherheitscode (Captcha)