Schriftgröße: +

Makkum ade

tschau MakkumZum zweiten Mal verabschiedeten wir uns von unseren Makkumer Freunden, Gudrun und Bernd (Villa Mar) sowie von der Crew der Blu C, Andreas, Natalie, Emilia und Vincent.

MechanikerNach 10 Tagen "Boxenstop" in der Werft bei Kooi in Makkum, legten wir am Samstag 15.08.2015 ab, fuhren ein letztes Mal durchs IJssel- und Markermeer über Amsterdam nach IJmuiden. In Amsterdam startet am Mittwoch die Sail, ein Grossevent alle 5 Jahre. Es werden 44 3 Master aus der ganzen Welt erwartet. Sie fahren alle am Mittwoch von IJmuiden nach Amsterdam. Einige davon haben wir unterwegs gesehen. Das wird für wahrlich eine Augenweide werden.

Stellendam und Blankenberge, wo wir aktuell sind und einen Tag "Pause" einlegen sind unsere Stationen um unserem nächsten grösseren Ziel, Spanien, näher zu kommen. Der Wind war uns die letzten zwei Tage gut gesinnt und mit räumlichen Winden und mit einer guten Strömung rauschten wir mit 7 - 9 kn durchs Wasser. Passieren von Grossschifffahrwassern (Maas und Zeebrugge) sind für mich immer wieder herausfordernd.

(M)Eine Sichtweise unseres Alltags

Arbeiten in der Werft

Das Schiff scheint nun wirklich kein Seewasser mehr herein zu lassen, einige andere Reparaturen sind auch erledigt, etwas bleibt immer übrig. Wir freuen uns einfach, dass wir weiter gehen können.

Schleusen

IJmuidenwas für die Niederländer eine Selbstverständlichkeit zu sein scheint, ist für mich immer noch gewöhnungsbedürftig und ich bin jedes Mal froh, wenn nicht all zu viel, vor allem seitlicher Wind, herrscht wenn wir in die Schleusen fahren. Wir standen dann tatsächlich ein einer Schleuse quer an Stelle von längs, weil ich die Vorleine zu früh angebunden habe und wir mit unserem Doppelruder und ohne Bugstrahlruder in diesen Momenten kaum manövrierbar sind. Hansueli bewahrt in diesen Augenblicken jedoch einen kühlen Kopf (was ich von mir - noch - nicht sagen kann).

Morgen- und Abendstimmungen

Ich habe mich immer ein bisschen über die "kitschigen" Bilder auf den Postkarten mokiert. In der Tat erlebe ich jedoch die vielfältigen kaum zu beschreibenden unterschiedlichen Stimmungen in wechselnden Farbnuancen auf unserer Reise als der Seele (oder was immer es ist) wohltuend.

StellendamDen Körper- Körperpflege betreffend

Mein Körper reagierte auf die Umstellung Arbeit / Reise mit einem zümpftigen Haarausfall. Bis jetzt hatte ich immer genügend, wenn auch graue, Haare. Dies scheint sich nun auf ein normales Haarausfallpensum eingependelt zu haben. Darüber bin ich sehr froh und es verbleiben mir noch einige. Die Oberschenkel sind im Moment mit blau-grünen Flecken gesprenkelt, am rechten Fuss hat sich Hornhaut gebildet. Fuss- und Handpflege sollten möglichst regelmässig eingeplant werden.
Wenn immer möglich duschen wir in den Marinas (je weniger Feuchtigkeit im Schiff desto besser). Auf unserer bisherigen Reise ging das gut, da wir nicht viel geanktert haben. Die Duschmöglichkeiten sind sehr unterschiedlich und an keinem Ort gleich. Schon alleine ob das Duschen in der Hafengebühr inbegriffen ist, ob es Marken mit einem, zwei oder ohne Schlitze braucht, wie lange man/frau duschen kann (bis jetzt von 2 Minuten bis unendlich), die Wassertemperatur ist manchmal gegeben, manchmal ist sie einstellbar, ob der Duschstrahl tatsächlich den Körper oder auf die Schuhe spritzt. Nicht zu unterschätzen (und je nach dem mit ein zu berechnen) ist ebenfalls die Distanz vom Schiff bis zu den sanitären Einrichtungen.

Blankenberge YachthafenAussen- Innentemperatur / Wetter

In Makkum hatten wir einige Sommertage. Wir trugen kurze Hosen und Sandalen. Ein wohltuendes Gefühl für Körper und Geist. Seit wir wieder unterwegs sind, sind die Temperaturen frühlingshaft, um einges besser als nach Norgwegen. Wir segeln "nur" noch mit langen Hosen, ein bis zwei Pullovern und dem leichteren Oelanzug. Die Aussentemperaturen morgens betragen ca. 13°, klettern dann auf bis zu ca. 17° (Höchstwert 21°)hinauf, die Innentemperatur beträgt morgens so um die 16° klettert dann im Verlaufe des Tages so gegen 20 ° hinauf. Die Webasto-Heizung funktioniert wieder, wird jedoch aktuell nicht benützt.
Seit Makkum ist es bedeckt, grau, ab und zu mit einem Sonnen- oder Regenstrahl.

Blankenberge StrandSegel-Distanzen und -Bedingungen

Waren vor ein paar Jahren für mich Tagesdistanzen von über 30 sm schon viel, sind es zwischenzeitlich 60 - 80 sm, abhängig von Wind und Wetter. Vor Nachtfahrten habe ich immer noch grossen Respekt. Der Entscheid so unterwegs zu sein kommt für mich einer "Berufslehre" gleich. Wer hat schon die Möglichkeit mit über 62 noch einen neuen Beruf zu erlernen?

Blankenberge StrandLeben zu zweit auf engem Raum

Wir kennen uns seit 22 Jahren, hatten jedoch noch nie einen gemeinsamen Haushalt. So sind wir auch hier gefordert. Ich finde jedoch wir meistern dies sehr gut. Es braucht einfach für den neuen Lebensabschnitt in jeder Hinsicht viel Geduld, Uebung und Erfahrung eine Portion Mut und Unternehmungsgeist bis eine gewisse Routine und Rhythmus im Alltag von mir etwas weniger Energie abverlangt und dafür mehr "Genusszeit" übrig bleibt.

BlankenbergeIn den nächsten Tagen reisen wir weiter, je nach Wind, vermutlich Richtung England und Frankreich nach Spanien. Schön, dass ihr an uns denkt, den Blog liest und euch mit uns freut.

Im (wilden) Westen
Aufgehängt im Schiffskran
 

Kommentare 2

Gäste - Barbara witte (website) am Freitag, 21. August 2015 10:32

Hallo Hansueli, hallo Helen - wir freuen uns für Euch, dass es jetzt endlich losgehen kann Richtumg Süden. Kommt nur bald nach Spanien oder Portugal, hier kann man es jetzt wunderbar aushalten. Die große Hitze ist vorbei, und an den Stränden kehrt wieder die Stille ein.., Wir verfolgen eifrig euren Blog und AIS und hoffen, Euch bald zu treffen ..... Viele Grüsse, Jochen und Barbara von der Tinlizzy

Hallo Hansueli, hallo Helen - wir freuen uns für Euch, dass es jetzt endlich losgehen kann Richtumg Süden. Kommt nur bald nach Spanien oder Portugal, hier kann man es jetzt wunderbar aushalten. Die große Hitze ist vorbei, und an den Stränden kehrt wieder die Stille ein.., Wir verfolgen eifrig euren Blog und AIS und hoffen, Euch bald zu treffen ..... Viele Grüsse, Jochen und Barbara von der Tinlizzy
Hansueli (website) am Freitag, 21. August 2015 17:23

Salü Barbara, salü Jochen
ja, wir kommen ...
Über Südengland sind wir auf dem Weg zu euch. Hier in Dover machten wir einen Tag Pause - trotz vielen Abgasen hier, aber heute ist es warm. Morgen sollte es bessere Winde fürs weiterkommen haben. Das Revier ist uns - seit Makkum - recht bekannt. 2 Mal sind wir in die Gegenrichtung gesegelt.
Auch wir lesen immer wieder was Ihr schreibt und schauen wo Ihr sind.
Vielleicht klappt es vielleicht mal über Funk.Habe erst nachträglich gemerkt, bei mir war LSB statt USB eingestellt. Tests mit dem Amateurfunkgerät steht bei mir immer noch unten auf der Liste (und dort bin ich noch nicht angekommen). Bin ja schliesslich pensioniert und habe so so viel Zeit
Lieber Gruss Hansueli

Salü Barbara, salü Jochen ja, wir kommen ... Über Südengland sind wir auf dem Weg zu euch. Hier in Dover machten wir einen Tag Pause - trotz vielen Abgasen hier, aber heute ist es warm. Morgen sollte es bessere Winde fürs weiterkommen haben. Das Revier ist uns - seit Makkum - recht bekannt. 2 Mal sind wir in die Gegenrichtung gesegelt. Auch wir lesen immer wieder was Ihr schreibt und schauen wo Ihr sind. Vielleicht klappt es vielleicht mal über Funk.Habe erst nachträglich gemerkt, bei mir war LSB statt USB eingestellt. Tests mit dem Amateurfunkgerät steht bei mir immer noch unten auf der Liste (und dort bin ich noch nicht angekommen). Bin ja schliesslich pensioniert und habe so so viel Zeit :p Lieber Gruss Hansueli
Gäste
Dienstag, 12. November 2019

Sicherheitscode (Captcha)